FEATURED

Alles, was du schon immer über Perfume wissen wolltest

Akkorde, Noten, Basisnoten, Herznoten, Kopfnoten, Drydown...

Für Parfümeure haben diese Begriffe alle festgelegte Bedeutungen: einer meint einen isolierten Duftstoff in einem Perfume, ein anderer beschreibt das Zusammenspiel isolierter Duftstoffe, die gemeinsam einen Effekt erzeugen. Für die meisten unter uns erschließt sich deren Bedeutung jedoch nur kaum. Schlimmer noch – komplizierte Begriffe lassen die Welt der Perfume fremd und wenig einladend erscheinen.

Simon Constantine, einer unserer Gorilla Parfümeure, erklärt, dass selbst die Wörter, mit denen Inhaltsstoffe beschrieben werden, hart zu verstehen und zu entziffern sind: „Die Duftorgel (der Arbeitsplatz eines Parfümeurs) ist voller Materialien, die in hoher Konzentration einfach nur schlecht riechen. Daher hat sich ein Vokabular entwickelt, welches das ein wenig maskiert, mit Begriffen wie „animalische Untertöne“ oder „fäkale Duftnoten“. Das sind alles Umschreibungen für „riecht wie ein Misthaufen“ oder „stinkt zum Himmel“.“

Um dich bereit für olfaktorische Diskussionen zu machen, dann lies weiter in unserem praktischen Vokabelheft samt Antworten auf häufig gestellte Fragen. Gleich zu Beginn: olfaktorisch beschreibt alles, das mit dem Geruchssinn zu tun hat.

Die Bedeutung der Worte:

Duftorgel: Das ist einfach die Bezeichnung für den Arbeitsplatz eines Parfümeurs, normalerweise ein großes Regal mit kleinen Fächern und Laden voller unterschiedlicher Materialien und Düfte, um daraus Kompositionen zu mischen.

Ätherische Öle und Absolues: Der Unterschied zwischen ätherischen Ölen und Absolues besteht in deren Gewinnung. Ein ätherisches Öl ist ein konzentrierter Aromastoff, der für gewöhnlich durch die Destillation mit Wasserdampf gewonnen wird. Ein ätherisches Öl wird auch als Essenz einer Pflanze beschrieben (einen Hinweis darauf gibt der englische Begriff für ätherisches Öl: Essential Oil). Absolues hingegen werden bei Zimmertemperatur mithilfe von Lösungsmitteln extrahiert. Meist geschieht dies, wenn die natürlichen Substanzen zu empfindlich für die hohen Temperaturen sind, die bei der Wasserdampfdestillation benötigt werden. Um die zarten Duftmoleküle nicht zu beschädigen, wird Lösungsmittel eingesetzt um das Absolue „herauszuwaschen“.

Noten und Akkorde: Die Noten bei Perfumes haben Ähnlichkeit zu den Noten in der Musik. Jede „Note“ eines Perfumes beschreibt ein individuelles, isoliertes Element. Einige Noten sind zum Beispiel Ylang-Ylang, Sandelholz und Lavendel. In der Musik und bei Parfüms erzeugen einzelne Noten, die zusammen gespielt werden, Akkorde.

Kopf-, Herz- und Basisnoten: Es gibt drei Wörter, die sehr gebräuchlich in der Beschreibung von Duftnoten innerhalb eines Perfumes sind: Kopf, Herz und Basis. Kurz nachdem du ein Perfume aufgetragen hast und du seinen Duft einatmest, riechst du wahrscheinlich seine Kopfnoten. Um es wissenschaftlich auszudrücken: die Stoffe, die du als erstes riechst, sind jene mit dem geringsten Molekulargewicht und der höchsten Flüchtigkeit. Es folgen die Herznoten, die für gewöhnlich im Mittelteil eines Duftes liegen und länger auf der Haut bleiben als Kopfnoten. Sie werden häufig als wahrer Charakter eines Duftes beschrieben, oder eben als Herzstück. Am Ende kommen die Basisnoten zum Vorschein. Sie verdunsten nur langsam, geben dem Perfume Tiefe und lassen es länger anhalten.

Drydown: Sobald die Kopf- und Herznoten schwächer wahrnehmbar werden, beginnt die späte Phase eines Duftes. Sie wird auch Drydown genannt.

Sillage: bezeichnet das Kielwasser oder die Spur, die Schiffe im Wasser hinter sich zurücklassen. In der Parfümindustrie beschreibt das Wort die Duftspur, die der Träger eines Perfumes hinter sich zurücklässt. 

Wie wähle ich das richtige Perfume?

Am besten persönlich und vor Ort. Komm in einem Shop vorbei und lass dich von unseren freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beraten. Du kannst natürlich auch gerne zum Telefon greifen und dich bequem von der Couch informieren (+43 1 5812252). Oder schick uns eine E-Mail ([email protected]) um auf elektronischem Weg zu deinem Perfume zu finden.

Warum riecht das Perfume auf meiner Haut anders als im Flakon?

Die wichtigste Komponente bist du. Deine Hauttemperatur, ihr natürlicher Duft und ihre Feuchtigkeit spielen alle eine Rolle dabei, wie das Perfume letztendlich an dir riechen wird. Es kann bis zu einigen Stunden dauern, bis das Perfume durch all seine Noten gegangen ist und die Zeit, die es braucht um sich zu entwickelnp, hängt ebenfalls von deiner Haut ab.

Wo sollte ich das Perfume auftragen?

Die Idee, Perfume auf die Handgelenke aufzutragen, kommt nicht von ungefähr. Da deine Hauttemperatur beeinflusst, wie lange ein Perfume erkennbar (oder erriechbar) bleibt, macht es Sinn, Stellen zu wählen, an denen die Haut besonders warm ist, zum Beispiel Punkte, an denen Pulsadern liegen. Daher sind Handgelenke und Ellbogen gute Stellen. Es überrascht dich vielleicht, aber auch dein Haar eignet sich sehr gut. Es verzögert die Entstehung der einzelnen Duftnoten eines Perfumes, wodurch es länger hält und eine olfaktorische Spur hinter der Trägerin oder dem Träger herzieht.

Nach einer Weile rieche ich mein Perfume nicht mehr. Warum?

Wenn du das Gefühl hast, dass dein Perfume nicht mehr funktioniert, aber deine Freunde, Familie und Mitarbeiter es immer noch riechen können, brauchst du dich nicht wundern. Das ist ganz normal. Es entsteht eine Adaption, die man auch olfaktorische Müdigkeit nennt, die verursacht, dass du dir bekannte Düfte nach längerer Zeit kaum noch wahrnimmst.

Kann ich verschiedene Perfumes zusammen tragen?

Ja, natürlich. Ein Perfume erzeugt eine intime, persönliche Erfahrung. Also trage es auf, wie immer es dir gefällt! Eine einfache Faustregel ist, bei verschiedenen Perfumes insgesamt so viele Spritzer aufzutragen, wie du es bei einem einzigen machen würdest, damit sie gemeinsam nicht stärker duften, als du es gewohnt bist.

Deine morgendliche Badroutine kann bereits mehrere Schichten an Düften beinhalten: Shampoo, Duschgel, Bodylotion, Rasiercreme, Aftershave und Deo haben meist alle unterschiedliche Düfte. Mit unserer Dirty Range kannst du dich am „Layern“ von unterschiedlichen Produkten mit ergänzenden Düften versuchen. Wir haben einzelne Elemente des Dirty Perfumes herausgegriffen und in Rasiercreme, Stylingcreme, Toothy Tabs und Duschgel vorkommen lassen. Wenn du sie alle gemeinsam verwendest, erzeugst du einen wundervoll abgerundeten Duft.

Wenn du noch immer eine Antwort suchst, dann rufe unseren Kundenservice an unter der + 43 1 581 22 52 oder schreibe uns eine Mail an [email protected] und stelle uns deine duften Fragen! Wir geben unser Bestes, um sie zu beantworten!

Kommentare (0)
0 Kommentare