FEATURED

Kreativität mit ätherischen Ölen: Geschmacksfan Duncan O’Brien

Lavendel. Daran denkst du wohl nicht, wenn du einen Schluck Dalston’s Cola probierst, aber laut dem Produktentwickler steckt es drin.

Der Gründer der Dalston’s Cola Co. heißt Duncan O’Brien und er widmet sich der Herstellung von Premium-Limonade. Dabei setzt er auf innovative Zutaten und besondere Geschmacksnoten bekannter Getränke. Es gibt Ginger Beer, Cream Soda, Orangenlimo und natürlich Cola. Was hat das nun mit ätherischen Ölen zu tun?

Genau wie Coca-Cola setzt auch Dalston’s auf ätherische Öle für den besonderen Geschmack. Duncan erklärt, warum: “Ätherische Öle haben eine hohe Konzentration an Flavonoiden, die in Pflanzen für den Geschmack verantwortlich sind. Viele von ihnen haben weitere positive Eigenschaften. Anthocyanin etwa kommt in vielen Früchten und Gemüsesorten vor und wirkt antioxidativ. Es sorgt in Blutorangen außerdem für die Farbe.”

Ätherische Öle sind zwar gut, aber was Duncan’s Gemüt wirklich zum Sprudeln bringt, sind die Nebenprodukte der Destillationsprozesse. “Wir sind vor allem an diesen Nebenprodukten der Herstellung ätherischer Öle interessiert. Man nennt sie Hydrosole und Hydrolate. Diese Flüssigkeiten stecken voller Aroma. Vor allem durch die Destillation kann man besonders viele Geschmacksnoten einer Pflanze extrahieren.”

Wie gelingt einem nun die perfekte Cola? Duncans Rat lautet, zu experimentieren: “Wir versuchen stets, das perfekte Rezept zu entwickeln. In den letzten vier Jahren testeten wir mindestens 30 verschiedene Cola-Rezepte. Von Mal zu Mal wird es besser."

“Gleiches gilt für Ginger Beer, bei dem wir das Rezept etwa 20 Mal verändert haben und uns immer weiter verbessern wollen.”

Auf der Suche nach der perfekten Limo macht man weitaus mehr, als nur Getränke zu schlürfen. So lernten Duncan und sein Team eine Menge über den Anbau und die Geschichte ihrer Zutaten.

“Wir verbringen viel Zeit mit der Suche nach den besten Zutaten, weswegen wir oft reisen und die Anbauorte besuchen, um die Bauern kennenzulernen."

“Viele überrascht besonders, dass wir Lavendel in unserer Cola verwenden, es sorgt für einen floralen Nachgeschmack. Für mich war jedoch die Geschichte von Gummi Arabicum am spannendsten. Das ist quasi der Saft des Akazienbaumes, der überlicherweise aus dem Süd-Sudan stammt."

“Wir entdeckten eine nachhaltigere Alternative, nämlich Zellulosegummi aus Holzstoff. Faszinierend und seltsam ist auch die Geschichte der Kola-Nuss…”

Duncan schäumt vor Leidenschaft zu seinen Kreationen und deren Zutaten nur so über. Und das wird auch immer so bleiben.

“Die großen Unternehmen geben viel Geld für Werbung und Marketing aus. Wir hingegen verbringen unsere Zeit lieber mit dem Experimentieren und der Suche nach neuen Zutaten sowie der Entwicklung neuer Herstellungsmethoden. Es gibt eine große Industrie rund ums Outsourcing, aber wir machen lieber alles selbst.”

Und als nächstes? Duncan will noch leckerere Getränke erfinden…

“Unsere Getränke schwimmen gegen den Geschmacks-Strom. Viele Leute wollen nur das, was sie kennen, aber immer mehr sind bereit für Neues. Die Welt der Geschmäcke möchte entdeckt werden.”

Kommentare (0)
0 Kommentare